image_print

Da unsere beiden Kinder den Brei aus Gläschen nicht mochten, habe ich immer selbst Brei gekocht. Da weiß man auch was drin ist…

Damit ich aber nicht jeden Tag den Kochlöffel schwingen musste, habe ich immer eine große Portion gekocht (das reichte dann mindestens für 14 Tage) Mein Grundrezept findet Ihr hier.

Nachdem der Brei abgekühlt war, wurde er in Becher gefüllt und portioniert eingefroren.

Dafür habe ich die Becher von Phillips Avent verwendet. Im Lieferumfang waren 10 kleine Becher (180 ml) und 10 große Becher (240 ml) mit Schraubdeckel, sowie ein Löffel. Diese Becher sind absolut Geruchs- und Geschmacksneutral. Es gibt ja auch Büchsen, die riechen so übel, da vergeht einem die Lust auf das darin enthaltene Essen. Zudem nimmt das Essen auch oft den Geruch und den Geschmack der Büchse an. Und seinen Kindern möchte man solches Essen schon gar nicht geben.

Die Phillips Avent-Becher haben einen Schraubdeckel und sind Auslaufsicher. Somit kann man auch am Anfang schon abgepumpte Muttermilch darin einfrieren.

Die Becher kann man auch problemlos mit ins Restaurant oder zur Oma nehmen, und sich aufwärmen lassen. Wir benutzen die Becher auch um darin Apfelstücke, Weintrauben und andere Naschereien zu transportieren. Ein weiterer Pluspunkt, den wir zufällig entdeckt haben: die Becher passen perfekt in unseren Getränkehalter am Kinderwagen und unsere Maus kann sich selbst bedienen, wenn wir einen Spaziergang machen, ohne dass der Becher umfällt, und der Inhalt überall hin verteilt wird.

Kategorien: Haushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere